Archiv für Mai 2009

erkenne den fehler!

There’s no way to fly without excitement!

Also nehmen wir mal schön einen abgelaufenen Ausweis mit zum Flughafen.
Aufgefallen ist das erst als ich einige meiner Flüssigkeiten nicht wegwerfen wollte und nochmal zurück, an der schon passierten Passkontrolle vorbei, zum Schalter ging um mein Gepäck aufzugeben.
Und zack da war sie die Aufregung! Der Englische Staat musste alamiert werden, dass ich passlos komme, ging jedoch entspannte 15min nicht ans Telefon. Es wird zum boarden aufgerufen. Und da, doch die Einreisedaten, also los zum Sicherheits.. Nein, die müssen erst auf einem einstweiligen Übergangspass bei der Polizei eingetragen werden. Treppe rauf, Gang rüber. Sturmklingeln an der Sicherheitstür. Die junge Polizistin fragt seelenruhit lieber nochmal nach ob denn alles richtig ausgefüllt ist. ‚This is the final call for flight blablub to London Heathrow‘. Den Wisch zwischen die Zähne geklemmt donnere ich alle Flüssigkeiten in den bereitstehenden Müll, rase zum Gate, und finde zwei Stewardessen sie kennen meinen Namen schon.

Hier waren zwei Herren in großer Aufregung wo sie verbleiben, schön zu wissen das Tom und Chris auch ein wenig in Wallung gekommen sind.

Grüße
Ginger

Mit Kitty Hoff im E-Werk

Hi,

Gestern spielten wir als support von Kitty Hoff im Erlangener E-Werk.

Vielen Dank nochmal an Kitty dass wie es uns in ihrem Wohnzimmer gemütlich machen konnten. Die großartigen Berliner haben doch tatsächlich ein komplettes Wohnzimmer auf der Bühne aufgebaut incl Ohrensessel und Hirschgeweih. War wie ein bestuhlter Wohnzimmergig.
Die Gage ging übrigens fast gänzlich für sündhaft überteuertes Motoröl drauf da mitten in der Nacht noch über 2(!) Liter nachgefüllt werden mussten.

Live Videos vom ersten „Wohnzimmer-Konzert“

Hier ein paar Videos vom ersten Auftritt im Rahmen der Wohnzimmer-Konzerte, die immer unter einem ganz bestimmten Motto statt finden. In diesem Fall war es „Grün“, nur falls man das an der Kleidung der Anwesenden und Wandfarbe nicht erkennt :-) . Das Lattenrost des Bettes war die Bühne und durch abgeguckte Tricks von Raumschiff Enterprise konnten wir die erstaunliche Anzahl von 23 Personen in das Zimmer quetschen. Ab und an ist eine kleine Discokugel im Bild, das ist alles echt und nicht per Computer nachbearbeitet! Man muss den Leuten ja was bieten :-) .

Viel Spaß beim Ansehen & nochmal DANKE an die Anwesenden und die sehr verständnisvollen Nachbarn ;-) ).

Ginger Redcliff – Timemaker

Ginger Redcliff – Sunrise